Klassen- und Schülerrat

In unserer Schule wollen wir uns mit Respekt begegnen, miteinander reden und einander zuhören.
So steht es in unserem Leitbild, das wir gemeinsam formuliert haben.
Demokratie lernen ist uns wichtig!

Deshalb geben wir den Kindern das Wort:
Jede Klasse wählt zwei Mitschüler zu Schülerräten (früher: Klassensprecher), die regelmäßig den Klassenrat abhalten.
Der Klassenrat ist ein wertvolles Instrument der Kommunikation in der Klassengemeinschaft. Hier kann jeder Schüler Wünsche und Sorgen vortragen und die Kinder diskutieren gemeinsam über das Lernen und Leben in der Klasse. Dabei lernen die Schüler auch, sich als Gemeinschaft zu begreifen und stellen Regeln für das Miteinander auf. Die Schülerräte moderieren diesen Klassenrat. Anliegen der Klasse, die die Schule betreffen, können die Schülerräte dann in der nächsthöheren Instanz vortragen, im sogenannten Schülerrat.
Der Schülerrat setzt sich aus den Schülerräten aller Klassen zusammen und trifft sich regelmäßig unter der Leitung von Rektorin Frau Münzner. Hier haben die Stellvertreter der Klassen die Möglichkeit, ihre Anliegen vorzutragen und über gesamtschulische Belange zu beratschlagen. Über die Ergebnisse dieser Treffen informieren die Schülerräte wiederum ihre Mitschüler in den Klassen.

Mitglieder des Schülerrates 2016/17

Die unten gewählten Klassensprecher/innen bilden, gemeinsam mit Frau Münzner, den neuen Schülerrat.

VK: Nour, Daniel

2a: Sofia, Konstantin 2b: Lani, Leandro, 2c: Fanny, Michael

3a: Philipp Kai, Lynn 3b: Sofie, Christian 3c: Emily, Finn

4a: Felix, Antonia 4b: August, Charlotte 4c: Ricardo, Katharina

Auf dem Foto sehen Sie den aktuellen Schülerrat, gemeinsam mit mir, der Schulleiterin, Frau Münzner.  Das Foto entstand beim 1. Treffen des Schülerrates in diesem Schuljahr. Bereits hier haben sich die Kinder mit den Themen aus dem Klassenrat beschäftigt, wir haben gemeinsam Lösungen für Probleme gesucht und Ideen gesammelt. Besonders aufregend war das erste Treffen für die Zweitklässler, für die das Amt eines Klassensprechers ganz neu ist. Die „Großen“ haben aber ganz selbstverständlich ihre Hilfe und Unterstützung bei der neuen Aufgabe angeboten. Einer guten Arbeit des neuen Schülerrates steht nichts mehr im Wege.