"Eine Woche voller Samstage", Klasse 2c

Helena

Wir haben heute das Theaterstück „Eine Woche voller Samstage“ besucht. Von unserer Schule aus gingen wir in die Kirche. Dort wurde das Theaterstück aufgeführt. Als es anfing, hat der Schauspieler sich vorgestellt. Am besten gefallen hat mir, als das Sams immer den Deckel von dem Karton aufgemacht hat und „Frau Rotkohl“ gerufen hat. Am lustigsten fand ich, als das Sams alle Kleider aufgegessen hat. Nicht so gut fand ich, dass das Theaterstück nicht ganz zu Ende gespielt wurde, dass man den Mann sehen konnte und dass der Eisbär kein richtiges Kostüm getragen hat, sondern nur einen Bademantel an hatte. Am Ende des Theaterstücks haben wir geklatscht. Danach sind wir zurückgelaufen.

Victor

Wir haben heute das Theaterstück „Eine Woche voller Samstage“ besucht. Von der Schule aus gingen wir los. Als das Theaterstück anfing, sagte der Mann, dass es die 549. Ausgabe von Big Blubber wäre. Am besten gefallen hat mir, als wir die Schulkinder spielen durften. Am lustigsten fand ich, als der Mann der Verkäufer war. Mir hat nicht so gut gefallen, dass nicht die ganze Geschichte gespielt wurde. Dann gingen wir zurück.

Nepheli

Wir haben heute das Theaterstück „Eine Woche voller Samstage“ besucht. Von der Schule aus gingen wir ins Puppentheater. Als das Theaterstück anfing, war ich sehr aufgeregt. Am besten gefallen hat mir eigentlich alles. Am lustigsten fand ich, als die eine Lehrerin rausgeflogen ist und die andere Lehrerin ein Eisbären geworden ist. Am Ende des Theaterstücks war ich sehr traurig, weil es zu Ende war. Danach sind wir zurückgelaufen.

Apichart

Wir haben heute das Theaterstück „Eine Woche voller Samstage“ besucht. Von der Schule aus liefen wir in die Brenzkirche, wo das Theaterstück stattfand. Als das Theaterstück anfing, begrüßte uns ein Mann. Am besten gefallen hat mir die Stelle im Kaufhaus. Am lustigsten fand ich das Sams. Am Ende des Theaterstücks verabschiedete der Mann uns. Danach liefen wir wieder zurück.

Clara

Wir haben heute das Theaterstück „Eine Woche voller Samstage“ besucht. Von der Schule aus liefen wir zur Kirche. Als das Theaterstück anfing, hat der Schauspieler uns begrüßt. Am besten gefallen hat mir, dass das Sams „Frau Rotkohl – Frau Blechkohl“ gesungen hat. Am lustigsten fand ich, als der Schauspieler Lehrer gespielt hat. Am Ende des Theaterstücks musste das Sams wieder gehen. Danach gingen wir.

Kresseversuche, Klasse 2c

Die Kinder haben festgestellt, dass jede Pflanze zum Wachsen Sonne/Licht, Wasser und einen Nährboden benötigt. Bei unserer Kresse waren es Wattepads. Zwei Kresse-Töpfchen stellten sie ins Dunkle unter folgen-den Bedingungen: Einmal mit Wasser, aber ohne Licht und einmal ohne Wasser  und ohne Licht. Das Ergebnis war eindeutig: Die Kresse ohne Wasser und ohne Licht wuchs gar nicht, während die Kresse im Dunkeln mit Wasser zwar wuchs, aber nicht das gewünschte, satte Grün hervor brachte. Keiner wollte diese Kresse probieren, sie wurde schließlich entsorgt.


Nach ca. 10 Tagen war die Kresse soweit und wir ent-schieden spontan, ein Kressefrühstück zu machen. Ich besorgte Brot, Butter, Frischkäse und Servietten. Am nächsten Tag ging es gleich los mit dem leckeren Frühstück. Erstaunt nahm ich zur Kenntnis, dass der überwiegende Teil der Klasse das noch nie gegessen und probiert hatte. Bei einigen der Kinder musste ich auch wirklich Überzeugungsarbeit leisten, damit sie bereit waren, Neues auszuprobieren. Ich hatte jedoch Erfolg und vielen Kindern schmeckte es sehr, alle probierten die Kresse, und es hat ihnen köstlich gemundet. Da wir nicht so viel Kresse für 28 hungrige Mäuler gezogen hatten, kaufte ich noch ein paar Kresse-Töpfchen dazu. Alles wurde aufgegessen und die Klasse 2c beschloss kurzerhand, diesen Versuch und das anschließende Frühstück vor den Sommerferien zu wiederholen. Eines der Kinder bringt seither regelmäßig zum Vespern ein mit Kresse belegtes Brötchen mit in die Schule und züchtet zu Hause selbst seine Kresse.


Eine Bohne beim Keimen beobachten, Klasse 2c

Dazu war nicht viel nötig: Ich besorgte für jedes Kind zwei Feuerbohnen und besprach mit der Klasse, warum es sinnvoll ist, die Bohne vor dem Versuch eine Nacht, also 24 Stunden einzuweichen. Die Kinder kamen schnell auf die richtige Lösung. Gesagt, getan. Am nächsten Morgen bekamen alle Kinder nacheinander ihr Versuchsglas und durften die beiden Bohnen, zusammen mit einem Küchenrollenpapier in ihr Glas hineingeben.

Wichtig: Bohne so zu platzieren, dass sie nicht von der Küchenrolle verdeckt wird und danach mit einer Wasserflasche so besprühen, dass das Küchenpapier feucht bleibt, aber nicht zu nass ist, damit die Bohne nicht schimmelt. Die Kinder mussten auch gar nicht lange warten, denn bereits nach dem 5. Tag waren die ersten Keimlinge zu sehen.

Wir gossen die Bohnen täglich und es war wirklich ein schönes Gefühl für die Kinder, den Bohnen beim Wachsen zuzuschauen. Es wurde ein richtiges Bohnen-Projekt daraus und alle Kinder zogen am selben Strang. Sie wechselten sich beim Gießen/ Besprühen ab und sorgten selbstständig dafür, dass kein Glas zu wenig oder zu viel Wasser bekam.

Nach einigen Tagen war das Staunen überaus groß, denn dann sahen die Gläser plötzlich so aus…
Selbst ich war überrascht und erstaunt, wie schnell die Keimlinge übers Wochenende empor wuchsen.

Wir gossen also täglich die Bohnen und es war wirklich ein schönes Gefühl für die Kinder, den Bohnen beim Wachsen zuzuschauen. Es wurde ein richtiges Bohnen-Projekt daraus und alle Kinder zogen am selben Strang. Sie wechselten sich beim Gießen/ Besprühen ab und sorgten selbstständig dafür, dass kein Glas zu wenig oder zu viel Wasser bekam.


Brückenbauen, Klasse 3c

Im Sachunterricht haben wir Brücken gebaut. Wir befestigten alles mit Knete und Seilen. Unsere Brücke hatte leider keine hohe Fahrbahn. Das heißt, die Fahrbahn war sehr niedrig. Am Schluss haben wir uns alle Brücken angeschaut. Alle Brücken waren sehr gut gelungen. Luise, 3c

Wir haben zuerst ein Fundament gebaut. Dann haben wir mit Kappla die vier Pylonen angebaut. Zum Befestigen haben wir Knete gebraucht. Als wir vier Pylonen fertig gebaut hatten, nahmen wir Wolle und Pappe. Wir haben die Wolle von einem Pylonen zum anderen gespannt und an dem Seil noch ein paar Seile drangeknotet. Diese Seile hab ich dann an ein Stücke pappe gebunden. Til, 3c


Ideenwerkstatt, Klasse 3c

Wir wurden in Gruppen eingeteilt. Leider durften wir sie uns nicht selbst aussuchen. Ich hatte trotzdem eine gute Gruppe. Mit Divinia und Ella. Ich hatte Holzsägen und Tetrapackdruck. Sophia war mit Emma, Klara und Mimi. Sie hatten Schrumpffolie und Speckstein. Jede Gruppe wurde in verschiedene Stationen eingeteilt. Alle Jungs fanden Robotersumo total cool. Ich fand es nicht cool, ich wollte es auch nicht haben. Wir hatten zwei Pausen. In diesen durften wir draußen machen, was wir wollten. Dort gab es auch coole Sachen. Man konnte malen, hämmern, bauen, Nägel hauen (das ist ein Spiel, bei dem man um die Wette nagelt), Mandalas malen und vespern. Es war ein toller Ausflug, ich finde es toll, dass die Lehrer uns das schenken!

Danke für’s Lesen!

Geschrieben von Ela und Sophia


Stummfilmfestival, 7. Juni 2019

Die 2. und 3. Klassen der Mühlbachhofschule bekamen auf Eliszis Jahrmarkt eine exklusive Sondervorstellung mit einer Auswahl an Kurzfilmen. Diese wurden mit Klaviermusik live begleitet. Alle hatte viel Spaß dabei!


Die Feuerwehr, Klasse 4c

Am Donnerstag den 9.5.2019 waren wir bei der Feuerwehr. Als wir geklingelt haben, hat uns ein Feuerwehrmann empfangen. Er hat uns die Tür aufgemacht, und uns die Feuerwehrwache gezeigt. Wir sind in einen Schulungsraum gegangen. Dort hat uns ein Feuerwehrmann gefragt, ob wir wissen was alles brennen kann und was nicht. Dann sind wir zu den Feuerwehrautos gegangen. Ein Mitschüler durfte einen Notruf absetzen, unsere Lehrerin durfte sogar auf die Drehleiter. Danach haben wir noch ein paar Experimente gemacht. Dort hat der Feuerwehrmann Mehl in ein kleines nachgebautes Haus mit neun brennenden  Teelichtern getan, dann haben wir mit einer Luftpistole Luft in die kleine Öffnung, die die Tür sein sollte, geblasen. Dann ist alles explodiert, sodass der Deckel abgeflogen ist. 

Von Moritz und Oskar                                                        

 

                                                         


Klasse 1b in der Wilhelma

Wir waren in der Wilhelma auf dem Schaubauernhof. Wir haben Schweine auf dem Schaubauernhof gesehen. Wir haben ein Kälbchen gesehen. Dann durften wir eine Holzkuh melken.

Wir haben Ziegen gesehen und haben sie gefüttert und gestreichelt. Danach durften wir Ziegenmilch probieren.

Das Schwein auf dem Schaubauernhof hieß Amelie.

Wir haben auch noch Schafe gesehen.

Es war sehr schön auf dem Schaubauernhof.

Von Amelie, Bennet und Julian


Wehr dich mit Köpfchen, Klasse 3c

Leo

Wir haben Spiele gespielt und dabei gelernt, was wir machen, wenn uns ein fremder Mann anspricht.

Wir waren dazu in der Sporthalle und haben „Stopp“ gelernt. Man muss ganz laut „Stopp“ schreien, eine Hand ausstrecken und die andere halb.

Til

Wir haben ganz tolle Spiele und Übungen gemacht. Das war richtig toll. Und wir haben eine Runde gemacht, wo man seinen Namen sagen musste und wie es dir geht. Das war richtig toll.


Ausflug Mercedes-Benz-Museum, Klasse 3c

Carl

Der Ausflug

Im Mercedes-Benz-Museum war es toll. Wir mussten Aufgaben lösen. Die Autos  wurden von oben bis unten immer moderner. Wir haben ein Video geguckt, wie das Auto gebaut worden ist und wie die Autos in das Museum gekommen sind. Aber das stimmt leider nicht.

Sophia

Der tolle Ausflug

Der Ausflug ins Mercedes-Benz-Museum war toll. Wir haben viele alte Autos gesehen und durften auch in die Müllabfuhr steigen. Sie hatte viele Knöpfe die man drücken konnte.

Leo

Ich fand das Mercedes-Benz-Museum ganz toll. Es gab alte Autos aus Holz. Man konnte sich sogar in eine Müllabfuhr reinsetzen. Es war sehr toll!

Mattis

Der Ausflug

Wir waren im Mercedes-Benz-Museum. Es war toll. Da gab es viele Autos. Wir bekamen ein Heft mit Fragen.

Julius P.

Wir waren im Mercedes-Benz-Museum. Wir haben viele alte Autos gesehen. Wir haben auch ein Heft bekommen, wo viele Rätsel drinnen waren. Es war sehr schön und wir hatten viel Spaß.

Til

Der Ausflug

Wir waren im Mercedes-Benz-Museum. Wir haben ganz alte Autos gesehen. Wir haben eine richtig coole Rally gemacht. Es war so cool. In der Rally haben wir ganz tolle Fragen beantwortet. Das hat richtig Spaß gemacht.

Clara P.

Es war der 26.02.2019, als wir ins Mercedes-Benz-Museum gegangen sind. Meine Freundin Tabea hatte Geburtstag. Wir hatten fünf Gruppen. In meiner Gruppe war Tabea und meine andere Freundin Klara. Wir hatten großen Spaß. Wir durften in eine Müllabfuhr reingehen und mit einem Tischkicker spielen. Zudem haben wir viele tolle alte Autos gesehen. Das war ein toller Ausflug.


Es blüht...

Jetzt blüht es in unserem Schulgarten, Tulpen und Hyazinthen leuchten in verschiedenen Farben. So sieht unser Schulgelände doch gleich viel schöner aus...

Schulgarten

Das Wetter wird langsam besser und es wird wieder Zeit für den Schulgarten. Wir haben zur Vorbereitung Erdbeeren und Kürbisse gepflanzt, diese wachsen nun in Aufzuchtkästen im Bauzimmer heran, bis sie ins Freie können. Im Schulgarten sind jetzt schon 12 Erdbeerpflanzen eingepflanzt worden. Die Frühblüher kommen auch langsam aus der Erde, die Winterlinge, Krokusse und Schneeglöckchen kann man schon erkennen.

 

Unser Besuch in der Stadtbücherei, Klasse 2b

Am Dienstag, den 15. Januar waren wir, die Klasse 2b, in der Stadtbücherei. Dort haben wir eine Führung in der Kinderabteilung bekommen. Eine Frau hat uns alles erklärt, z. B. wie man Bücher ausleiht und verlängert und auch, wie die Bücher in die richtigen Stockwerke gelangen. Ab und zu hat sie uns kleine Aufgaben gestellt, z. B. wie viele „Leseinseln“ wir entdecken.

Danach wurde uns ein Buch vorgelesen. Wir saßen gemütlich auf Kissen und haben nebenher Bilder dazu angeschaut. Nach der Führung hatten wir noch jede Menge Zeit, um zu lesen und Bücher oder Filme auszuleihen. Bei so vielen Büchern war es manchmal gar nicht so einfach, wenn man ein bestimmtes Buch gesucht hat. Wir konnten uns aber immer Hilfe holen, wenn wir nicht weiter wussten. Einige von uns haben auch am Computer gespielt. Es war ein toller Ausflug, der viel Spaß gemacht hat.

Weihnachtsbasteln in der Klasse 2b, 6. Dezember 2018

Luis Schietinger, Klasse 4a

Seit dieser Saison spiele ich beim VFB Stuttgart in der U11.

Gleich nach der Schule geht es ins Training. Mir macht es sehr großen Spaß. Oft trainieren die Profis direkt neben uns. Die Schule spielt auch beim VFB eine wichtige Rolle. Jedes Jahr bekommen die zwei Jungs mit dem besten Zeugnis ein Trikot geschenkt.