Vorbereitungsklasse

Bild 1: Wir sind Schmetterlinge!

Bild 2: Erster Schnee

Es hat geschneit. Wir haben Schneemänner gebaut. Schal und Mütze haben wir dem Schneemann angezogen. Es war kalt aber schön!
Bayan

Bild 3: Besuch in der Wilhelma

Wir sind in die Wilhelma gegangen. Giraffe, Affe, Nashorn, Löwe-Diese Tiere haben wir gesehen. Wir haben bei den Fischen gevespert. Wir haben beim Spielplatz gespielt. Das war schön!
Muhammed

Das Filmprojekt, Klasse 4c

Unsere Klasse hat in Kunst einen Legetrickfilm gedreht.

Nach den Osterferien haben wir angefangen.

Wir haben uns zuerst in Gruppen eingeteilt.

Ich war mit Marlene, Senta und Mathilda in der Gruppe.

Insgesamt waren wir 6 Gruppen.

Als Erstes haben fast alle aus einem Karton eine Kulisse gebastelt.      

Meine Gruppe hat dann noch einen zusätzlichen Karton angeklebt.

Wir wollten die Szene wechseln.

Als wir mit Basteln fertig waren, sah unsere Kulisse ganz toll aus.

Im großen Karton hatten wir ein Wohnhaus, einen Juwelier und ein Modegeschäft, außerdem noch eine  Koppel, eine Bank und viele Tiere.

In dem kleineren Karton hatten wir einen Bahnhof.

Bei unserem Film ging es darum, dass beim Juwelier eingebrochen wurde.

4 Kinder haben den Einbrecher umzingelt und die Polizei hat ihn verhaftet.

Es war eine mühsame Arbeit, denn wir mussten mit einem I-Pad ganz viele Fotos machen.

Unser Film dauerte ungefähr 1 Minute.

Das waren dann um die 200 Fotos.

Es hat 4 Schulstunden gebraucht, bis alle mit dem Film fertig waren.

Unser Film hieß „Spannende Ferien“, weil der Film in den Ferien spielte.

Am Ende haben wir auch noch Geräusche eingebaut.

Unsere Klasse hat sich dann auch alle Trickfilme angeschaut.

Es war interessant, was die anderen so gedreht hatten.

ES WAR TOLL!!!

Von Mia

Die Fahrradprüfung, Klasse 4b

Die Klasse 4b machte Anfang der 4. Klasse die Fahrradprüfung. Wir fuhren mit dem Schulbus einmal pro Woche zu dem Übungsplatz. Dort wurden wir von zwei netten Polizisten Namens Herr Kiefer und Herr Jenner empfangen. Auf dem Übungsplatz waren kleine Ampeln, Schilder und Straßen. Wir haben uns immer in einem Raum getroffen und haben die Fahrradregeln besprochen, indem die Polizisten kleine Schilder an eine Tafel gehängt haben und uns erklärt haben, was sie bedeuten. Danach sind wir auf dem Übungsplatz viel Fahrrad gefahren und haben unser Gelerntes umgesetzt. Das Fahrradfahren hat uns sehr viel Spaß gemacht!

Von Isa und Sofia

Unsere Aventerra-Woche, Klasse 4b

Vom 23.4 bis zum 27.4 .2018  durften alle  Viertklässler der Mühlbachhofschule in einem Aventerra–Camp eine Woche verbringen. Jeden Morgen trafen wir uns um 8.15 Uhr  vor dem  Klassenzimmer. An fast allen Tagen  brachte uns ein Bus zum MTV –Gelände. Dort spielten wir mit den Aventerra-Betreuern lustige  Spiele, bei denen wir lernten, im Team zu arbeiten. Den meisten Kindern gefiel vor allem der Dienstag, den wir an einem Bach in  Feuerbach verbrachten. Dort bauten wir gemeinsam Flöße, die Gummienten  transportieren sollten. Alle schufteten und viele Kinder wurden sogar nass, aber es war ein tolles Gefühl als wir die Aufgabe gemeinsam gemeistert hatten. Die Aventerra-Woche werden wir sicher nie vergessen.

Von Leo, Maximilan und Alena

Akrostichons der Klasse 4a

Hinweis: Die Anfangsbuchstaben ergeben ein Wort.

Man konnte Spaß haben, man musste

Üben, hier und da schrieb man einen Test.

Hausis waren klar,

Lesen, Rechnen, Schreiben tat man da.

Bücher gab es dort,

Alle rannten beim Sport.

Chorkinder hatten Spaß

Höfe gab es auch, nach den Schulwochen schrien alle auf

Hoch die Hände! - Wochenende!

Oft sangen wir am Brunnen.

Froh waren wir in der Grundschule. 

Wanda und Marlene

 

Als wir in die Schule kamen.

Bekamen wir Frau Lella.

Sie war echt

Cool und

Hat mit

Liebe

Und

Spaß die

Schüler unterrichtet.

Frau Lella ist gegangen und

Ein Lehrer

Ist gekommen.

Er hieß Herr Päsold und er war

Richtig cool!

Nina, Franziska, Franzi

Bilder unten: Die Klasse 4a im Aventerra-Camp.

Fehling-Lab Klasse 3c - Der tolle Ausflug ins Labor

Wir sind am Freitag, den 15.12.2018 ins Fehling-Lab gefahren. Dort haben wir uns auf Stühle gesetzt und durften die Grundfarben mischen. Danach wurden wir in Gruppen aufgeteilt und bekamen echte Laborkittel und Schutzbrillen. Die eine Gruppe ist zuerst ins Farblabor gegangen, unsere Gruppe zuerst ins Kristalllabor. Dort konnten wir Salz und Zucker unter die Lupe nehmen. Wir haben beobachtet: Salz ist rund, Zucker ist eckig. Wir haben Salz und Zucker in Wasser gelöst. Salz haben wir mit einem Löffel über die Flamme einer Kerze gehalten. Unsere Begleiterin hat den Löffel mit Zucker über eine Gasflamme gehalten. Alle von uns waren sehr gespannt: Zuerst gab es den Geruch von Karamell, danach hat der Löffel Feuer gefangen.

Außerdem haben wir herausgefunden, dass Cola eigentlich grün ist.

Das nächste Labor war das Riech-Labor. Wir haben einen Reagenzglas-Halter gebaut und ein Lavendelparfüm hergestellt. Es war das beste Labor!

Im Anschluss gab es eine Vesperpause, jeder hat eine Laugenstange und Wasser bekommen.

Im letzten Labor, dem Farblabor, haben wir untersucht, welche Farben in einer Farbe sind, indem wir Wasser mit einer Pipette auf die Farben getröpfelt haben.

Danach ging es zurück in die Schule.

Alma und Paula

Zeitreise in die Vergangenheit, Klasse 3b

Am 06.02.2018 fuhren wir mit unserer Klasse 3b nach Kornwestheim in das Schulmuseum. Frau Thiel und Frau Faigle begleiteten uns. Als wir ankamen und uns eine Frau begrüßt hatte, sollten wir uns in einen Halbkreis setzen. Wir guckten Bilder von den alten Klassen an. Da waren sehr viele Kinder in einer Klasse. Es waren bis zu 70 Kinder in einer Klasse. Danach durften wir Mädchen alte Kleider anziehen. Wir haben eine Zeitreise gemacht. Die Frau sagte, dass man früher keine Händchen halten durfte, sondern man musste die Hände an die Hosennaht machen. Später sind wir in ein sehr altes Klassenzimmer gegangen. Wir setzten uns auf alte Schulbänke aus Holz. Dann haben wir mit Griffel und Schiefertafel das i von der alten Schrift gelernt. „Rauf, runter, rauf, Pünktchen drauf.“ Später haben wir in unserer Schule noch mehr in der alten Schrift mit Feder und Tusche geschrieben. Das hat allen viel Spaß gemacht!

Donata und Matilda

Ein Opernsänger zu Besuch, Klasse 3b

Am 16.04.2018 kam Ulrich Wand, der Opernsänger, zu uns in die Klasse 3b. Wir hatten ihn eingeladen, weil wir gerade in Musik die Zauberflöte hatten. Herr Wand hat schon mindestens 45 Mal den Papageno aus der Zauberflöte gespielt und es ist seine Lieblingsrolle. Wir hatten viele Fragen aufgeschrieben bevor er kam. Damit machten wir ein Interview mit ihm. Als letztes stellte jemand die Frage ob man ihm schon einmal Blumen auf die Bühne geworfen hat. Er sagte, dass das noch nie so war, er es aber gerne möchte. Später sang er uns das Lied von Papageno „Der Vogelfänger“ vor. Am Ende gingen wir für ein Gruppenfoto nach draußen. Und danach bewarfen wir Herrn Wand mit Blumen. Darüber freute er sich sehr! Es war ein toller Tag für unsere Klasse.

Hier könnt ihr noch einige Fragen aus unserem Klassen-Interview lesen:

Macht Ihnen Ihr Beruf Spaß?

Ja, sehr!

Singen Sie jeden Tag?

Ja, morgens und abends.

Wie sind Sie zu dem Beruf gekommen?

Ich habe schon als Kind immer viel und gerne gesungen.

Hatten Sie schon einmal Lampenfieber?

Ja, natürlich. Immer, wenn ich alleine singe.

Wie oft haben Sie einen Auftritt?

Ich habe ungefähr 150 Auftritte pro Jahr?

Welche Stimme singen Sie?

Ich singe Bariton.

Macht es Ihnen Spaß den Papageno zu singen?

Ja, sehr, weil er so lustig ist. Da kann man auf der Bühne lustige Sachen machen.

Welche Szene aus der Zauberflöte finden Sie am aufregendsten?

Wenn die Königin der Nacht erscheint.

Mögen Sie auch andere Musik außer Opern?

Ja, natürlich!

Valeria und Frida

 

 

Mercedes-Benz-Museum, Klasse 3a

Am 18. Januar 2018 waren wir, die Klasse 3a, im Mercedes Benz Museum. Zuerst haben wir einen spannenden Film über das Museum angeschaut. Hier wurde viel über die Geschichte von Mercedes erklärt, zum Beispiel wer die berühmten Erfinder Gottlieb Daimler, Carl Benz und Wilhelm Maybach waren. 1884 baute Gottlieb Daimler zusammen mit Wilhelm Maybach die „Standuhr“, das ist ein Verbrennungsmotor. Gottlieb Daimlers Traum war die Motorisierung zu Lande, zu Wasser und in der Luft. Deshalb hat er den Motor auch in ein Boot und in ein Luftschiff eingebaut. Das erste Automobil der Welt hat 1886 aber Carl Benz gebaut und danach auch noch viele weitere richtig schnelle Autos, mit denen er alle Rennen gewonnen hat. Nach dem Film sind wir in die 8. Stock und haben ein Heft mit Aufgaben bekommen. Wir haben spannende Dinge zur Geschichte von Mercedes und zu den Autos entdeckt und 22 Aufgaben erfolgreich gelöst. Für uns als Fußballfans war ein besonderes Highlight der Mannschaftsbus der Deutschen Nationalmannschaft von 1974 und der VFB Bus. In der AMG Sonderausstellung fanden wir einen Mercedes-AMG GT3 besonders toll, da er 345 km/h schnell fahren kann. Auch einen Pokal, der über 1,40 m groß ist, haben wir im Bereich Motorsport entdeckt. Uns hat der Ausflug sehr gut gefallen, weil wir sehr viele alte und neue Autos gesehen haben.

Von Luis und Julius

Das Schulmuseum, Klasse 3a

Wir waren am 08.02.2018 im Schulmuseum. Dort haben wir über die alte Schulzeit geredet.
Wir haben zum Beispiel erfahren, dass Jungen und Mädchen in getrennten Klassen waren. Danach durften wir eine Zeitreise in die frühere Schulzeit machen. Im Unterricht mussten wir uns wie die Kinder früher benehmen. Wir mussten aufrecht sitzen, still sein, aufstehen, wenn wir etwas sagen wollten und die Lehrerin immer mit "Fräulein" anreden. Anschließend machten wir eine Führung durch das Museum. Wir fanden es spannend und interessant. Wir sind aber froh, dass wir nicht in so einer Schule sind!

Von Mael und Carla

Bilder der Klassen 1a, 1b, 1c

Klassen 2a, 2b, 2c

Helena und Theresa, Klasse 2b:

Der SV Prag ist unser Sportplatz. Wenn schönes Wetter ist, macht es besonders viel Spaß auf unserem Sportplatz zu spielen. Vor allem macht es Spaß, auf unseren drei Höfen zu spielen: Der Hof 1, der Hof 2 und die Wiese. Auf der Wiese ist ein Klettergerüst und eine Nestschaukel und ein kleiner Wald. Und in unserem kleinen Wald gibt es auch zwei Hängematten. Man kann darin gut verstecken spielen. Auf Hof 1 steht ein Tischkicker und eine große Fläche ist dort auch, besonders geeignet fürs Fußballspielen. Auf Hof 2 kann man auch verstecken spielen. Es gibt dort auch ein Klettergerüst und auch einen kleinen Wald. Es macht sehr viel Spaß in der Schule zu lernen und wir haben eine sehr nette Lehrerin. Wo wir das jetzt schreiben, können wir euch nur sagen: Die Schule ist toll! Es wird euch sehr gefallen in der Schule.

Ela, 2c:

Die Schule ist sehr schön. Sie hat auch einen Brunnen und alle Lehrer sind total nett. Deshalb macht mir Schule Spaß. Die Schule steht auch richtig in der Natur und es gibt viele Spielsachen im Neubau. Hier ist es einfach wunderbar!

 

Besuch von der Tierärztin

Am Dienstag 17.7.2018 hatten wir Besuch von der Tierärztin Frau Lopez Borgmann. Dabei waren Kinder der Klassen 2a, 2b und 3a. Wir haben uns um diesen Termin auf der Didacta 2017 über Purina beworben.

Es wurde über die Bedürfnisse der Tiere gesprochen, ein Spiel gemacht und wir konnten unsere Tierfragen stellen.

Wir bedanken uns für den schönen Nachmittag.

Klasse 2a backt Waffeln

Am  Dienstag, den 3.7.2018 war es endlich so weit, die Belohnung Waffeln backen für die Klasse 2a fand statt. Herr Otto, der Papa von Lasse, hat den Kindern versprochen, mit Ihnen Waffeln zu backen. Es gab 3 Gruppen, die den Teig gerührt haben und 3 Gruppen, die die Waffeln ausgebacken haben. Lasse hat das Rezept vorgelesen und Schritt für Schritt wurde der Teig mit all seinen Geheimzutaten zubereitet. Der Teig hatte nur kurz Zeit zu ruhen, bevor er in die heißen Waffeleisen kam. Die Waffeln wurden anschließend mit Puderzucker bestäubt. Jedes Kind konnte sich dann eine Waffel nehmen und hat als Beilage Sahne und Himbeermarmelade erhalten. Gemeinsam ließ es sich die Klasse 2a schmecken. Herr Otto bekam für seinen Einsatz einen großen Applaus und zufrieden strahlende Kinder. Danke nochmals an Herrn Otto für seinen Einsatz.

Die Klasse 1a im Rosensteinmuseum

Wir haben einen Ausflug zum Thema „Wiese“ gemacht. Zuerst hat uns Frau Zintz erklärt, wie die Bienen die Blumen bestäuben. Sie saugen den Nektar aus der Blüte und dabei bleiben Pollen an ihrem Bauch hängen. Dann fliegen sie zur nächsten Blume und die Pollen von der ersten Blume streifen sie dort ab und bestäuben sie damit.

Anschließend haben wir auf der Wiese Blumen gepflückt. Zum Schluss hatten wir zwanzig verschiedene Arten! Die durften wir uns unter dem Mikroskop angucken. Da gab es viel Spannendes zu entdecken. Man konnte ganz groß den Stempel, die Pollen, den Nektar und auch kleine Tiere sehen. Die Samen der Pusteblume sahen aus wie ein Feuerwerk.

Am Ende hat uns Frau Zintz noch ein paar Blumen genau erklärt und Interessantes darüber erzählt.

Es hat viel Spaß gemacht!

(Diesen Bericht haben wir uns zusammen mit Frau Scheuing überlegt und aufgeschrieben.)

Gartenprojekt der Klassen 2a und 2b

Immer dienstags in der Jahrgangszeit bewirtschaften die Kinder der Klasse 2a und 2b unser Gartenbeet neu. Da das Beet lange nicht bewirtschaftet wurde, musste es zuerst umgegraben werden, das ganze Gras musste raus. Der Hausmeister half uns dabei. Die Regenwürmer wurden alle gerettet und nachher wieder ins Beet gelegt. Dann haben wir die groben Stücke klein gehackt, frische Erde hinzugefügt und mit Vogelsand gemischt. Wir haben Wildblumensamen und einen Saatteppich gesät. Das Beet wurde eingezäunt und gegossen. Gebastelte Stoppschilder sollen andere Kinder davon abhalten, das Beet zu betreten. Die Kinder schauen nun regelmäßig nach dem Beet und gießen es. Wir freuen uns und hoffen, dass bald in allen Beeten was blüht, Blumen, Sonnenblumen und vielleicht wachsen unsere Zucchini und Kräuter da auch.Wir werden sicher wieder von unserem blühenden Feld berichten.

 

 

Und so sehen die Beete im Juli aus....

Klasse 2c: Der Zauberwald

Magischer Zauberwald

Es war einmal ein Riese. Der lebte im magischen Zauberwald. Auf einmal kam eine alte Hexe, sie fragte: „ Wo willst du denn hin?“ Der Riese antwortete ihr: „Ich mag zu den Zwergen. Sie haben mich eingeladen. Sie wollen mit mir die sprechenden Bäume füttern. Der Riese und die alte Hexe waren endlich angekommen. Die Zwerge standen schon vor der Türe und sagten: „ Kommt, wir haben schon das Futter besorgt!“ Die alte Hexe entgegnete ihnen: „ Wir könnten doch allen etwas abgeben, haben wir denn genügend Futter?“ Das Futter war für alle genug. So hatten sie viel Spaß.    Klara 2c

Jetzt im Zauberwald

Es ist ganz geheimnisvoll im Zauberwald. Sibira will mit ihrem Bruder Leon in den Zauberwald gehen. Leon ist ganz schön aufgeregt, denn die Bäume können sprechen.

Sibira nimmt Leon an die Hand. Drachen, böse Hexen, Riesen, giftige Pilze sind überall versteckt. Hilfe, vier Drachen kamen auf uns zu und umzingelten uns. Sie spuckten Feuer. Sibira sah keine andere Möglichkeit, als das Ganze geschehen zu lassen. Aber Leon hatte eine Idee:

Leons Fluggestell.

 „Na klar“, rief Sibira. So flogen sie nach Hause.    Mimi 2c

Der dunkle Zauberwald

Bei einem Spaziergang kam ich in den Wald. Der Wald wurde immer dunkler und gruseliger. Plötzlich sah ich einen Baum mit einem Gesicht. Er warnte mich vor dem Waldzombie. Auch das Pilzmännchen, das unter dem Baum wohnte, sagte, ich solle aufpassen. Ich ging aber trotzdem weiter. Das war wohl ein Zauberwald, denn plötzlich flogen Elfen herum und riefen, ich soll mich verstecken. Schnell duckte ich mich im Gebüsch. Ein Zombie ging vorbei, aber er sah mich nicht. Danke liebe Waldbewohner.  Anton 2c

Der magische Zauberwald

Es war einmal in einem dunklen Wald in dem ein kleiner Junge sich verirrte. Er lief zwischen Bäumen umher, doch plötzlich nahm der Junge ein leises Flüstern wahr. Er drehte sich um. Doch da war niemand. Plötzlich huschte ein schneller Schatten an ihm vorbei. Er blickte umher, sah aber nichts. So lief er weiter. Auf einmal lachte eine raue Stimme hinter ihm. Er dreht sich um. Dort schwebte ein Geist. Er schrie um Hilfe, doch der Geist packte ihn und hielt dem kleinen Jungen den Mund zu. Er sagte: „Sei leise!“ Der Junge zappelte, doch es half nichts. Er wusste nicht, was passieren würde. Doch dann löste sich der Schatten auf und ein Magier stand neben ihm und hielt ihm die Hand hin.  Julius 2c

Der magische Zauberwald

Es war einmal eine kleine Hexe namens Lucinda. Sie verhexte alle, die im Zauberwald waren. Aber eines Tages kam ein kleiner Zauberer und verzauberte sie in einen Frosch.  Naja 2c

Der lustige Zauberwald

Die kleine Fee lebt im Zauberwald. Sie besucht den sprechenden Baum. Der sprechende Baum ist sehr lustig. Versteckt er sich wieder mal? Die kleine Julia macht sich auf die Suche. Sie trifft ihren besten Freund Junimond, den Pegasus. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche. Sie machen sich Sorgen um ihren Freund. Sie finden ihn aber fröhlich und munter wieder und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.   Maja  2c

Sitzkissenkonzert, Klasse 1a/1b

Wir waren am Montag in einem Konzert. Das Sitzkissenkonzert war gut. Die Posaune war super. Bevor das Konzert begonnen hat, haben die Klassen 1a und 1b Hüte gebastelt.    Elias, 1b

In dem Konzert haben Männer Tuba, Trompete und Posaune dazu gespielt. Das Konzert hieß "Die drei Räuber". Romy, 1b

Die fünf Männer spielten Instrumente: Horn, Trompete, Tuba, Posaune. Es war lustig.   Leonardo, 1b